FANDOM


Wächter

Ein Wächter, gefangen unter wahrem Eis

Die Wächter (engl. "The Watchers" oder "Frozen Watchers") sind uralte Wesen der Leere.

Diese Wesen sind Meister aller lebenden Leerengeborenen sowie Schöpfer der neueren. Vor langer Zeit sorgten sie in Freljord dafür, dass sich die menschlichen Einwohner in eine neue Rasse verwandelten, auch bekannt als die Eisgeborenen. Eines Tages lehnten sich diese jedoch gegen die Wächter und deren Herrschaft auf. Seither ruhen die Wächter in einem Gefängnis aus wahrem Eis in der Heulende Schlucht Tip Heulenden Schlucht.

Die Brücke der Heulende Schlucht Tip Heulende Schlucht sowie viele andere Dinge in Freljord wurden einst von den Eisgeborenen für die Wächter erbaut, das meiste davon liegt heute allerdings in Ruinen.

Verwandte Champions Bearbeiten

  • Lissandra Standard Lissandra Sq Lissandra war eine der Individuen, welche sich mit den Wächtern zusammenschlossen, um alles Leben auszulöschen. Später hat sie die Wächter hintergangen und sie unter einer undurchdringlichen Eisdecke eingesperrt.
  • Vel'Koz Standard Vel'Koz Sq Vel'Koz ist der älteste noch lebende Leerengeborenen-Prototyp. Er wurde von den Wächtern erschaffen, um so viel Wissen wie möglich anzuschaffen.

Geschichte Bearbeiten

Die Herkunft der Wächter Bearbeiten

Howling Abyss purple base

turmhohe Wächter-Statuen, Heulende Schlucht Tip Heulende Schlucht, Freljord

Jenseits der irdischen Welt, außerhalb und auf seltsame Weise unter ihr, erstreckt sich der unergründliche Abgrund. Er stellt das Reich der Leere dar, in dem keine sterbliche oder unsterbliche Kreatur je wandeln kann. Wie oder warum dieser Ort entstanden ist, ist nicht entscheidend. Es reicht zu wissen, dass er existiert. Die Leere ist ewig. Die Leere verschlingt alles. An diesem Ort, in der kalten, endlosen Dunkelheit, ist alles gleich und alles leer. Unzählige Äonen lang lag eine gewisse Reinheit in dieser Tatsache. Es herrschte Frieden, wenn so ein Wort an diesem Ort denn Bedeutung gehabt hätte.

Dann änderte sich jedoch etwas. Nicht im Reich der Leere selbst, sondern anderswo. Es war eine Existenz, es war … etwas, wo vorher lediglich Nichts gewesen war, und sein bloßes Dasein schabte gegen die unermesslich großen, kalten und formlosen Wesen, die in der Finsternis umhertrieben. Davor waren sie sich nicht einmal ihrer eigenen Empfindungen bewusst gewesen und doch wussten sie, dass sie die Präsenz dieses anderen Ortes nicht tolerieren konnten – die Präsenz dieses anderen Reichs, das nur so überquoll vor lebhafter und überwältigender Schöpfungskraft. Die Wesen beobachteten. Sie untersuchten. Und nach einer Weile erkannten die Wächter, dass sie selbst ebenfalls untersucht wurden. Die winzigen, sterblichen Geister, die sich nach ihnen ausstreckten, waren völlig unbedeutend und nicht mehr als flüchtige Lichtpartikel, die am äußersten Rand des Abgrunds aufglühten. Und doch erkannten die Wächter, dass diese Geister eine Chance darstellten, um in die irdische Welt einzudringen, sie zu zerstören und das unerträgliche Pulsieren der Realität hinter der Leere für immer zum Schweigen zu bringen.

Die Waghalsigsten unter ihnen zerrissen den Schleier und schwangen sich aufwärts, nur um daraufhin völlig die Orientierung zu verlieren, als der plötzliche Wechsel vom Abgrund zur materiellen, geradlinigen Natur der Realität sie überwältigte. Von einem Moment zum nächsten umgab sie plötzlich Zeit, Hitze und Schmerz … Und dann nur noch Kälte. Der Weg hatte sich geschlossen und Dutzende Wächter waren auf der Schwelle zwischen den zwei Welten gefangen, eingefroren im Augenblick ihres Übertritts. Diejenigen, die in der Leere geblieben waren, schreckten zurück. Sie konnten das Geschehene nicht begreifen und wussten doch, dass sie verraten worden waren. Also passten sie sich an.

Die Wächter griffen in die irdische Welt und nahmen sich von der rohen Materie, aus der sie bestand. Mit der Zeit formten und verdarben sie die Substanz und füllten sie schließlich mit ihrem Bewusstsein ein. Die Konstrukte, die so entstanden, waren die ersten Leerengeborenen und sie dienten ihren Meistern als Augen und Ohren, um im Albtraum der Existenz für sie zu beobachten, zu lauschen und zu lernen.

Howling Abyss Screenshot

turmhohe Wächter-Statuen, Heulende Schlucht Tip Heulende Schlucht, Freljord

Die Wächter sind unvorstellbar mächtige Geschöpfe, sie verwandelten Menschen aus Freljord in unsterbliche Eisgeborene. Im Tausch für ewige Loyalität boten die Wächter den Eisgeborenen viele Geschenke, darunter auch Magie und Unsterblichkeit. Die Eisgeborenen nahmen für die Wächter Gebiete ein und erschufen so eine Zivilisation, deren Bauwerke wie die Brücke der Heulende Schlucht Tip Heulenden Schlucht oder die Frostwächter-Zitadelle heutzutage nur noch Ruinen sind.

Der Fall der Wächter Bearbeiten

Eine Frau namens Avarosa vertrat die Ansicht, den Wächtern zu dienen sei nichts anderes als versklavt zu sein und brachte dadurch die Eisgeborenen zu einer Rebellion gegen die Wächter. Dieser Aufstand entlud sich in einer langen, gewaltigen und blutigen Schlacht auf der Brücke, die heutzutage als die Heulende Schlucht Tip Heulende Schlucht bekannt ist. Unzählige Eisgeborene starben während dieser Schlacht, aber durch Avarosas Schwester Lissandra Standard Lissandra Sq Lissandra konnten die Wächter besiegt werden, indem sie die Leben vieler weiterer Eisgeborener, einschließlich das ihrer Schwester Avarosa, opferte und dadurch mithilfe von Magie die Wächter in einem Gefängnis aus wahrem Eis unterhalb der Brücke einschließen konnte.

Neugeschrieben Bearbeiten

Obwohl alle dem Irrglauben verfallen waren, die Wächter wären tot, waren sie nur in magischer Stase gefallen, gefangen in wahrem Eis unter der Brücke. Um die Fehler ihrer Vergangenheit zu verwischen, schrieb Lissandra Standard Lissandra Sq Lissandra die Geschichte Freljords neu. Sie verwandelte die Geschichten über die Wächter in Mythen und Lieder. Trotzdem fürchtet sie den Tag, an dem die Wächter zurückkehren würden. Das Siegel mit den neun Runen, das ihr Gefängnis zusammenhält, wird nicht ewig halten...

Biologie Bearbeiten

Während Wächter in der Leere formlose Kreaturen sind, die das Nichts der Leere reflektieren, scheinen sie in der materiellen Welt eine Form zu besitzen. Sie wird in der Kurzgeschichte Das Auge im Abgrund beschrieben, wo sie Tentakel statt Arme besitzen, welche an einem großen Auge ohne Augenlid befestigt sind.

Aus Runeterra
Aus anderen Dimensionen
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.