Die Leere auf der Karte von Runeterra

Die Leere ist die Manifestation des unergründlichen Nichts - ein Ort zwischen den Welten, deren Wesen Runeterra bedrohen. Der Zugang zur Leere befindet sich nahe Icathia, einer Ruinenstadt am äußersten südlichen Zipfel des Kontinents von Shurima.

Die Leere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Es gibt einen Ort zwischen den Dimensionen, zwischen den Welten. Einige nennen ihn die Außenwelt, andere nur das Unbekannte. Die meisten nennen ihn jedoch die Leere. Trotz ihres Namens ist die Leere kein verlassener Ort, sondern vielmehr Heimat unaussprechlicher Dinge, für Menschen nicht zu ertragender Horror. Auch wenn das Wissen darüber in der modernen Zeit verloren gegangen ist, gibt es einige, die durch Zufall herausgefunden haben, was auf der anderen Seite ist und die sich nie wieder abwenden konnten."[1]

Die Leere

"Die Leere bahnte sich mit der Entstehung des Universums ihren Weg in die Existenz und ist die Manifestation des unergründlichen Nichts, das dahinter liegt. Sie ist eine Kraft voller unstillbarem Verlangen, die Äonen lang wartet, bis ihre Meister, die mysteriösen Wächter, endlich

den Untergang der Welt herbeiführen.

Leerensymbol

Wenn ein Sterblicher von dieser Macht berührt wird, erhält er einen quälenden Einblick in die unendlichen Unwirklichkeiten, die selbst die stärksten Geister

erschüttern. Die Bewohner der Leere selbst sind Konstrukt-Kreaturen, oft von beschränkter Intelligenz, die einem einzigen Zweck dienen – die totale Vernichtung über Runeterra zu bringen."[2]

"Eine der wenigen bekannten Möglichkeiten, der Leere die Stirn zu bieten, ist es, sie verhungern zu lassen. Ohne organische oder magische Nahrung in der Nähe verlangsamt sich ihr Wachstum, bis sie schließlich in einen schlafartigen Zustand fällt."[3]

Kreaturen der Leere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Auch wenn ihr viele Geschöpfe entstiegen sind, so gleichen sich doch keine zwei Schrecken der Leere. Ihre fremdartigen Gestalten sind so vielfältig wie furchterregend, doch werden sie alle von einem unstillbaren Hunger getrieben, während ihre unheimlich pulsierenden Herzen sie unerbittlich antreiben."[4]

Leerenkreatur

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einigen Legenden zufolge sind die Geschöpfe der Leere allgemein hin blass, faserig und flexibel, wenn sie das erste Mal an die Oberfläche von Runeterra treten. Mit zunehmendem Alter härten sich Teile ihrer Form zu einem dunklen, schalenartigen Chitinpanzer aus, der stark genug ist, fast jeder Waffe standzuhalten.

Leerengeborene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreaturen, die der Leere entsprangen, die Leere durchquert und nach Runeterra gefunden haben, werden als "Leerengeborene" bezeichnet. Einige dieser Leerenwesen sind Champions in der Liga der Legenden. Laut ihnen ist die Leere ein dunkler Ort. Zitaten vieler Leerenbewohner (von Rek'Sai Rek'Sai, Vel'Koz Vel'Koz, Cho'Gath Cho'Gath) ist zu entnehmen, dass ihnen das Licht auf den Feldern der Beschwörung zu hell ist. Tatsächlich herrscht in der Leere eine "undurchdringliche Dunkelheit tief unter der Erde, die Kreaturen der Leere beherbergt, die einst als Erste nach Runeterra kamen – schlafend und vor aller Augen verborgen."[5]

Beschwörersymbol zur Leere

Alle fünf Kreaturen, deren Ursprung in der Leere liegt, scheinen einen Hunger zu haben, den sie stillen müssen. Jeder Leerengeborene trägt außerdem einen Apostroph im Namen, welcher der alten Sprache der Shurima entspringt:[6]

  • Cho'Gath Cho'Gath dürstet es nach Schrecken und Chaos
  • Kha'Zix Kha'Zix giert nach biologischer Perfektion
  • Kog'Maw Kog'Maw ist ein Vielfraß, immer hungrig
  • Rek'Sai Rek'Sai ist auf endloser Jagd nach Beute
  • Vel'Koz Vel'Koz dürstet es nach Wissen

Eine Ausnahme bildet hier Kai'Sa Kai'Sa, die zwar auch einen Apostroph im Namen trägt, allerdings nicht im klassischen Sinne leerengeboren ist. Es heißt, die Leere haben sie geformt, denn "um unter den raubtierhaften Wesen der Leere zu überleben, musste Kai’Sa selbst zu einem werden".[7]

Verhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Leerengeborene scheinen über hohe Intelligenz zu verfügen, wie z.B. Vel'Koz Vel'Koz, der die biologische Zusammensetzung der Lebensformen verstehen will. Im Gegensatz dazu stehen z.B. Kog'Maw Kog'Maw, der sich eher primitiv verhält, und Rek'Sai Rek'Sai, die wie ein wildes Tier erscheint.

Unter den Leerengeborenen gibt es außerdem eine gewisse Hierarchie. Rek'Sai Rek'Sai z.B. ist die Königin ihrer Spezies (Xer'Sai) und wird von anderen Leerengeborenen gefürchtet.[8] Vel'Koz Vel'Koz ist ebenfalls eher hochgestellt, er ist sogar berechtigt, andere Leerengeborene zu exekutieren, sollte er es für nötig halten.[9]

Voidling

Begleiter der Leere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existiert auch eine niedere Art von Leerenkreaturen, die für bestimmte Zeit auf die Schlachtfelder Runeterras gerufen werden können:

  • Begleiter der Leere (Voidlinge), die von Malzahar beschworen werden.
  • Begleiter der Leere, die vom Zz'Rot-Portal generiert werden.

Im Gegensatz zu den leerengeborenen Champions, deren Statur und Aussehen unterschiedlich ausfallen, sind die Begleiter der Leere immer Vierfüßler mit insektenartiger Erscheinung. Auch sind sie viel kleiner als Champions, etwa so groß wie ein Vasall. Andeutungen lassen vermuten, dass die Begleiter der Leere nicht menschlich sind und weder einen Anführer noch Meister besitzen. Ihr Benehmen wiederum deutet darauf hin, dass sie in gewisser Weise demjenigen zugehörig sind, der sie beschworen hat.

Verbindung zur Leere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Riss

Icathia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Am Stadtrand von Icathia findet sich der Riss – ein Beweis für die Leere selbst, die sich dort in einem längst vergessenen Zeitalter aus den Tiefen der Erde einen Weg an die Oberfläche gebahnt hatte. Obwohl die Mutigen und Neugierigen oft Nachforschungen anstellen wollten, trauten sich nur verwegene Entdecker in die dunklen Weiten unter der Erde."[10]

Die Verlorene Stadt Icathia hat also eine Verbindung zur Leere. Manche Leerengeborene haben die Verlorene Stadt durchquert, um nach Runeterra zu gelangen, und einige Sterbliche erhielten dort die Kraft der Leere.

Schlacht von Icathia

Icathias Fall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Menschen von Icathia versuchten einst, sich der Leere entgegenzustellen, doch es misslang. "Vor den Toren des alten Icathia wurde eine große und schreckliche Schlacht gegen die Leere geführt. Als sie vorüber war, verwandelte sich der Boden rund um die verdammte Stadt in Ödland und wurde daraufhin restlos von den Karten Shurimas getilgt. Die Leute hofften, vielleicht aus Torheit, dass die Schrecken, die dort entfesselt worden waren, letztlich einfach vergessen werden würden ..."[11]

Von der Leere Berührte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kassadin erblickt die Schrecken der Leere

Über die Jahrhunderte sind viele Sterbliche von der Oberfläche dem Ruf der Leere gefolgt oder wurden gegen ihren Willen in die Tiefe gezogen. Diejenigen, welche die Begegnung überlebt haben, kehrten verändert zurück.[12]

Sterbliche, welche mit der Macht der Leere in Berührung kamen, zeigen eine von zwei Reaktionen:

  • Wie Malzahar Malzahar: ihr Verstand ist überfordert und sie werden eventuell willige Diener der dunklen, apokalpytischen Schicksale, die sie von dem Abgrund ausströmen sehen. In Runeterra werden diese Individuen als "Der Leerenkult" bezeichnet.[13]
  • Wie Kassadin Kassadin: sie haben den unnachgiebigen Wunsch ihr Leben dem Verhindern des Untergangs, welchen sie sehen, zu widmen. In Runeterra werden diese Individuen als "Die Bewahrer" bezeichnet.[14]

Malzahar Malzahar, der zum Propheten der Leere wurde, ist sogar für Rituale verantwortlich, bei denen Menschen der Leere geopfert werden. Kassadin Kassadin, der seine Familie verlor und nun nach Rache strebt, will sich der Leere stellen. Was er nicht weiß: Seine Tochter Kai'Sa Kai'Sa hatte überlebt und fand aus der Leere zurück.

Namis Entdeckung am Meeresgrund

Meer des Behüters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist möglich, dass tief am Meeresgrund eine weitere Verbindung zur Leere existiert. Ein Hinweis darauf liefert der Comic "In den Abgrund". Darin stößt Nami Nami auf der Suche nach der Perle der See auf ein seltsames Gebilde am Grund, von dem ein unheimliches violettes Licht ausgeht. Außerdem begegnet sie dort jemanden, der vielleicht von der Leere berührt wurde.[15] Möglicherweise sind die "Monster aus den tiefsten Abgründen der See" von der Leere veränderte Meereswesen oder Leerenkreaturen, die dort ihr Unwesen treiben.

Details zum Comic und dieser Theorie finden sich hier, unter Punkt 2.

Freljord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie und warum die ersten Kreaturen die Leere verließen und Runeterra betraten, weiß niemand. Es waren die Wächter, die sich in Freljord niederließen und zu den Meistern aller lebenden Leerengeborenen sowie Schöpfern der Eisgeborenen wurden. Nach langer Zeit im Dienste der Wächter entbrach unter den Eisgeborenen eine Rebellion gegen ihre Meister. Es gelang ihnen, die Wächter in ein Gefängnis aus wahrem Eis zu sperren und ihre Spuren zu verwischen. So sind heute die ersten Leerengeborenen nicht mehr als eine Legende von Freljord.

Champions der Leere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Champion Verbindungen
Cho'Gath, der Schrecken der Leere Cho'Gath, der Schrecken der Leere Geburtsort
Kai'Sa, Tochter der Leere Kai'Sa, Tochter der Leere Ursprung ihrer Macht; erstklassige Jägerin, will Runeterra vor den Leerenwesen schützen
Kassadin, der Leerengänger Kassadin, der Leerengänger Ursprung seiner Macht; will Valoran vor der Invasion durch Leerenwesen bewahren
Kha'Zix, der Räuber der Leere Kha'Zix, der Räuber der Leere Geburtsort; von Heißhunger erfüllt, sucht nach seinem Rivalen Rengar
Kog'Maw, der Schlund des Abgrunds Kog'Maw, der Schlund des Abgrunds Geburtsort; unbändige Völlerei, wird von Malzahar angezogen
Malzahar, der Prophet der Leere Malzahar, der Prophet der Leere Ursprung seiner Macht; hat sich der Leere verschrieben
Rek'Sai, die Leerenwühlerin Rek'Sai, die Leerenwühlerin Geburtsort; lebt und jagt in Shurimas Wüsten
Vel'Koz, das Auge der Leere Vel'Koz, das Auge der Leere Geburtsort; möchte die Welt verstehen und zu ihrem Untergang beitragen

Skin: Leeren-Fizz

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Obwohl sie nicht aus der Leere stammen, besitzen Fizz Fizz, Illaoi Illaoi und Nocturne Nocturne einen Leeren-bezogenen Skin.
  • Es scheint, als wären Leerengeborene mit Viktor Viktor und seiner Glorreichen Evolution verbunden, denn viele Leerengeborene besitzen einen Stahlkrieger-Skin.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Runeterra
Aus anderen Dimensionen
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.