Advertisement

Camavor

Camavor ist ein lange zerfallenes expansionistisches Imperium auf einem Kontinent weit östlich von Runeterra.

Es ist an das Spanien der Konquistador-Ära und Camelot angelehnt und verfolgt eine aggressive Eroberungspolitik. Im Gegensatz zu Noxus hat Camavor kein Interesse daran, die Gesellschaften in das eigene Imperium zu integrieren, die es erobert – es will sie nur besitzen.

Camavors letzter König war Viego, der als zweiter Sohn unvorbereitet die Thronfolge antrat, weil sein älterer Bruder, Kalistas Vater, im Kampf gefallen war. Er nahm eine Bürgerliche namens Isolde zur Frau und regierte das Reich nur halbherzig, wobei er sich viele Feinde machte. Der Angriff eines Assassinen, bei dem Isolde ums Leben kam, bereitete den Weg für den Untergang der Nation.


Camavors Untergang

König Viego lebte und herrschte vor etwa 1000 Jahren über Camavor. Er war selbstsüchtig und egozentrisch, jung und unreif und verfügte über jede Menge Macht. Als er die wunderschöne Frau Isolde erblickte, wusste er, dass er sie besitzen musste. Er schwärmte sehr für sie und vernachlässigte seine Pflichten als König, um sich ganz der Liebe seines Lebens zu widmen.

Da Viego ein schlechter König eines schlechten expansionistischen Imperiums war, machte er sich viele Feinde. Eines Tages griff ein Assassine Viego mit einem vergifteten Schwert an, um ihn zu stürzen. Doch anstatt Camavor von einem nutzlosen König zu befreien, traf die Klinge Isolde und bereitete somit den Weg für die Zerstörung der Welt.

In einem verzweifelten Versuch, die Liebe seines Lebens zu retten, brachte Viego Isolde zum Wasser des Lebens auf den Gesegneten Inseln. Doch als Isolde zu Viego zurückkehrte, empfand sie keine Liebe, sondern Schmerz, Angst und Zorn. Sie durchbohrte Viego mit seinem Schwert und entfesselte dadurch die Zerstörung – eine Explosion, die die Inseln verwüstete und alle Anwesenden, einschließlich ihrer selbst, in Monstrositäten verwandelte.

Auswirkungen auf Runeterra

Nun herrscht Viego als Geistergestalt über die Schatteninseln, über die er seinen Schwarzen Nebel ausbreitet, den der nach Belieben kontrollieren kann. Der Nebel verwüstet das Land, verwandelt alle Lebewesen, mit denen er in Kontakt kommt, und bringt alles zu seinem Meister zurück. Die meiste Zeit über beschränkt sich der Nebel zwar auf die Inseln, aber hin und wieder findet eine Graunacht (eine besonders konzentrierte Manifestation des Nebels) statt, die es ihm ermöglicht, sich in Runeterra auszubreiten.

Quellen

Dev-Blog "Champion-Einblicke: Viego" auf www.leageoflegends.com/de

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.